Weidenkirche am Seebach

Bild Weidenkirche vom 31.05.2015
Bild Weidenkirche vom 31.05.2015

Am 21. März 2015 konnte die geplante Weidenkirche mit Unterstützung von 11 HelferInnen fertig gestellt werden. Die "Gotischen Weidenbögen" bestehend aus sieben verschiedenen Weidenarten wurden bündelartig um das vorgefertigte Rankgerüst mit Kokosgarn gebunden. Die Zwischenräume wurden zaunartig angelegt, ein Madeirarand als Abschluss gewunden.

 

Das "mitwachsende Baumflechtwerk" wird in den nächsten Monaten die Stahlkonstruktion einwachsen und immer "grüner" werden. Ziel ist es, ein dichtes Blätterwerk zu erhalten unter dem man sitzen und verweilen kann.

Die Kirche ist jedermann frei zugänglich. Bei Führungen durch den Weidenlehrpfad ist der Besuch der Kirche inbegriffen.


Alle Veranstaltungen insbesondere die Kirchlichen Veranstaltungen, ( Taufen, Hochzeiten, usw.) werden über die Nutzungsordnung für die Weidenkirche geregelt. Eine Kenntnisnahme und Anerkennung der Nutzungsordnung ist Basis einer jeden Anmeldung zu einer Veranstaltung.

 

Belegung: Alle Gruppen, die die Weidenkirche für Gottesdienste und Andachten benutzen wollen,melden sich in Rangfolge bei Ursula Weissert-Hartmann über www.kleingartacher-weidenlehrpfad.de oder Tel. 07138/67072 oder alternativ, wenn nicht erreichbar in der Verwaltungsstelle Kleingartach, Tel. 07138/932063 an. Die anfragenden Gruppen bekommen eine schriftliche Bestätigung mit der Nutzungsordnung. Diese muss von der nutzenden Gruppe unterschriftlich anerkannt werden.

 

Am Sonntag, den 14. Juni 2015 wurde die Weidenkirche am Seebach mit dem Gottesdienst im Grünen eingeweiht. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel waren ca. 150 Gottesdienstbesucher gekommen. Die Bläsergruppe aus Eibensbach-Frauenzimmern und der Evangelische Kirchenchor Kleingartach umrahmten den Familiengottesdienst.

Ortsvorsteher Friedhelm Ebert, Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Bundesinnungsmeister für das Korb- und Flechthandwerk Siegfried Katz zeigten sich in ihren Grußworten beeindruckt von dem grünen Baumwerk und lobten das ehrenamtliche Engagement der Ideengeber und Ausführenden, dem Ehepaar Weissert-Hartmann.

Für die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch ist die Weidenkirche der Höhepunkt im Schaffen der Flechtwerkgestalterin Ursula Weissert-Hartmann.

 

Man ist überwältigt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Begriff "Attraktion" wird dem nicht gerecht. Dies ist ein Ort zum Innehalten, so die Worte der geladenen Ehrengäste.